• Zucht
  • Dressur
Fürsten-Look

Fürsten-Look

Abonniert Folgen
Fürstenball old Vater
Londonderry Mutter Vater
Weltmeyer Mutter Mutter Vater
DE 431310377111 | 105GY15
Hengst
170cm
2011-04-06T15:42:04+02:00
Hanoverian
WFFS Status: positive
Sabel, Johannes Züchter Name
Samen bestellen Video schließen Neueste Videos

Championats-siegreiche Nachzucht

Kaum ein Championatsplatz, auf dem die Nachkommen des Fürsten-Look nicht zu den Besten gehörten. Prinzessin Paula gewann unter Victoria Nielsen das Bayerische Championat der fünfjährigen Dressurpferde. Fürst Friedrich hatte bei den vierjährigen Reitpferden seine Nase vorn. Fürsten Spinne/Aleksandra Szulc/POL holte Gold beim Polnischen Championat (4j.). Geneve Boreal/Magali Rusek/FRA war beim Französischen Championat (5j.) nicht zu schlagen. Beim Sächsischen Championat ging Silber an die beiden Vollschwestern One Look (3j.) und Ovina (4j.). Curly OLD, 2020 1f-prämierte Oldenburger Brillantringstute und unter Hermann Gerdes Vize-Landeschampioness und Vierte beim Bundeschampionat (4j.), stand 2021 bei den Fünfjährigen im Bundeschampionatsfinale. Fürst Kennedy, einer der gekörten Söhne des Fürsten-Look, rangierte unter João Pedro Moreira/POR bei der WM der sechsjährigen Dressurpferde an elfter Stelle. Ebenfalls gekört: der Süddeutsche Landeschampionats-Bronzegewinner Fine Lucas. Florestine gewann Silber beim Baden-Württemberger Landeschampionat in Tübingen.

Fürsten-Look kennt stets nur das Maximalergebnis. Im Anschluss an seinen Sieg 2014 bei der 3. Oldenburger Sattelkörung in Vechta setzte er auch mit einem Dressur-Ergebnis von 9,41 bei seiner HLP in Schlieckau neue Maßstäbe. Für seine Leistungsbereitschaft, seine Rittigkeit und seinen Schritt gab es eine 10. 2015 gewann er das Hannoveraner- und das Bundeschampionat und wurde in Vechta für die Qualität seines ersten Fohlenjahrganges als Oldenburger Hauptprämiensieger herausgestellt. 2018 siegte er auf Anhieb in S-Dressuren und holte bei der Dressurpferde-WM in Ermelo/NED Bronze, nachdem er die Finalqualifikation klar gewonnen hatte. 2020 nutzte er gleich den Qualifikations-Auftakt in Essen-Herbergen, um sich das Ticket für das prestigeträchtige Burg-Pokal-Finale zu sichern, wo er unter Isabel Freese dann Rang drei belegte (75,683 Prozent).

Der Vater Fürstenball war Oldenburger Körsieger, HLP-Sieger, Oldenburger Hauptprämiensieger, Bundeschampion und Oldenburger Landeschampion, Dressurpferde-WM-Finalist, Sieger in S-Dressuren bis St. Georges, VTV Dressurhengst, die Nummer eins in der FN Zuchtwertschätzung, Dänischer Elite-Hengst und Stallion of the Year in Dänemark.

Die Mutter St.Pr.St. Lady Diamond brachte noch den gekörten San Severo (v. San Amour) und die bis St. Georges platzierte Sardera S (v. Sandro Hit). Sie selbst ist Vollschwester zur Bundeschampioness La Perla, die ihrerseits die beiden gekörten Hengste Feretti I und II (v. Funtime) brachte, und Halbschwester zum gekörten Du Moulin (v. Davignon I).

Der Muttervater, Halbblüter Londonderry, war 1997 Körsieger, 1999 Bundeschampion und 2013 Hannoveraner Hengst des Jahres. Er sorgte für eine nachhaltige Verbreitung des wertvollen Edelblutes seines Vaters Lauries Crusador xx.

In dritter Generation steht der Celler Landbeschäler Weltmeyer, selbst Kör- und HLP-Sieger, DLG-Champion und Dritter beim Reitpferde-Bundeschampionat 1987 in Vechta, damals noch mit Mindestanforderung entschieden. Der 1998 zum „Hannoveraner Hengst des Jahres“ gekürte Fuchs nahm mit über 100 gekörten Söhnen maßgeblich Einfluss auf die Zucht.

Fürsten-Look resultiert aus der westfälischen Stutenfamilie der Hanny, aus der auch die gekörten Hengste Dacapo, Levator, Pilot‘s Treffer, Sonnenkönig und Whitford sowie das Grand Prix-Dressurpferd Gollywogg hervorgingen.

Platz drei im Burg-Pokal-Finale



 

Editieren